Aquileia und Grado

Klicke auf ein Bild in einen Bereich ohne Steuerzeichen um die Vollbilddiashow zu sehen. Die Dateinamen können im Vollbildmodus eingeblendet werden und geben oft an, was auf dem Bild zu sehen ist.

Venedig

Klicke auf ein Bild in einen Bereich ohne Steuerzeichen um die Vollbilddiashow zu sehen. Die Dateinamen können im Vollbildmodus eingeblendet werden und geben oft an, was auf dem Bild zu sehen ist.

Bergamo

Klicke auf ein Bild in einen Bereich ohne Steuerzeichen um die Vollbilddiashow zu sehen. Die Dateinamen können im Vollbildmodus eingeblendet werden und geben oft an, was auf dem Bild zu sehen ist.

Trieste

Klicke auf ein Bild in einen Bereich ohne Steuerzeichen um die Vollbilddiashow zu sehen. Die Dateinamen können im Vollbildmodus eingeblendet werden und geben oft an, was auf dem Bild zu sehen ist.

Hinweise zu tar und rsync

Hier ein paar Hinweise zu den beliebten Tools tar und rsync.

tar
Bislang hatte ich immer Ärger mit dem exclude. Mein Befehl für tar lautete nämlich stets tar -c..f /Pfad/zur/tar-Datei.tar –Optionen .
Wenn exclude hier platziert wird, stresst tar rum. Baut man den Befehl aber so um, dass -f /Pfad/zur/tar-Datei.tar erst ganz am Schluss kommt, klappt die Sache:
tar -c.. --Optionen . -f /Pfad/zur/tar-Datei.tar

rsync
Wie man die neuen Dateien in ein anderes Verzeichnis speichert, um so eine Art differenzielles Backup oder in meinem Fall eine überlappende Synchronisation zwischen zwei Standorten hinzukriegen, steht hier. Die Option lautet compare-dest und funktioniert so:
rsync --andere_Optionen --compare-dest=/Pfad/zum/Vergleich* /Pfad/zur/Quelle/ /Pfad/zum/Ziel*
*) Vergleich: beim normalen rsync das Ziel (Angabe ohne letztes / )
Ziel: hier landet das differenzielle Backup (Angabe ohne letztes / )
(Bei der Quelle Angabe mit letztem / )
Nicht wundern, rsync legt hier die komplette Verzeichnisstruktur an, schreibt aber nur geänderte und neue Dateien. Bei diesem Aufbau ist ein exaktes Abbild nicht möglich, weil man nichts löschen kann. Die Option prune-empty-dirs klappte im Zusammenhang mit compare-dest bei mir nicht. Zur Übersicht könnte man ein zweites rsync so nachschalten und dessen Inhalt dann sichern. Am Ende wird man eh aufräumen. In meinem Fall brauche ich dieses zweite rsync zwischen den Standorten ohnehin.

Plugins und die DSGVO

Auf dieser Seite nutze ich folgende WordPress-Plugins:

  • + Add From Server: Laut WP Ninjas arbeitet dieses Plugin nur lokal.
  • ? Custom Meta Widget: mein anfragender Post ist bislang nicht mal freigegeben …
  • + List category posts: Der Autor schreibt „List Category Posts doesn’t collect any kind of data. You can check the code and see there are no third party services being called or any personal information from you or your readers collected anywhere (not even in your own database).“
  • + Photo Gallery: Der Hersteller web-dorado.com schrieb mir, dass Photo Gallery unter 2 Voraussetzungen Daten erfasst: zum einen muss die Funktion aktiviert sein, zum anderen müssen Fotos kommentiert werden – beides ist auf dieser Seite nicht der Fall. Die Antwort ist komplett unten in diesem Beitrag.
  • + Posts in Page: Auf die Frage „I need to know if your plugin „Posts in Page“ for WP collects any kind of data and if these data are stored anywhere else than in my wordpress database“ wurde mir geantwortet: „A terrific question with a simple answer: *no*. Posts in Page simply helps pull data from your existing database into a page or other area of a WordPress site. It currently stores no information at all.“
  • + WP Cerber Security & Antispam: Laut future_bizz sammelt und verarbeitet das Plugin keine Daten außerhalb der WordPress-Installation. Näheres steht hier.

Die DSVGO heißt auf englisch übrigens GDPR.

Antwort zum Plugin Photo Gallery:
Please note that the Photo Gallery WD plugin does not collect any data. Only in the case, someone is commenting on the photos, then the IP and the email address is saved, in the case the option is switched on.
In the case they do not comment on the photos no data is kept.
Please as well note that without having the users permission we are not collecting any data. While installing the plugin the user is asked whether he/she allows the plugin too collect data or not. In the case, the user clicks on „skip“ button no data is collected.

Firefox: alle Ports erlauben

Firefox umsorgt einen dermaßen, dass man nicht auf alle Ports surfen darf. In 99,9% aller Fälle ist das auch sinnvoll, aber eben nicht immer.
In about:config diesen string anlegen:
network.security.ports.banned.override
und als Wert:
0-65535
eintragen. Dann darf man wieder alles!

Port durch SSH tunneln

Mal wieder ein Eintrag gegen die / wegen der Vergesslichkeit:
ssh -L [lokaler Port]:[IP im Zielnetz]:[Port auf Zielrechner] [Benutzer]@[Server/IP]
ggf. sind weitere Optionen wie eine Portangabe nötig
Bsp.: ssh -L 6000:10.10.1.10:443 admin@server.net
=> So kann der interne Port 443 vom Browser aus erreicht werden, indem man im Browser „https://localhost:6000“ eingibt.

Befehl gegen flackerndes KDE

Das Problem scheint nur bei AMD-Grafikkarten aufzutauchen. Bei Blenden wird flackert der Bildschirm, wenn Fenster angezeigt werden sollen, kann es passieren, dass nur die Knöpfe da sind bis man mit der Maus drüber fährt, bei der Office fehlen Textteile, wobei hier zoomen hilft, usw.
Abhilfe: mit Alt+F2 das Befehl-ausführen Minifenster ganz oben starten und darin eingeben:
kwin –replace
Enter und gut is‘!

Sperrnummern

Diese Seite dient wohl auch eher mir selber, weil hier (bislang) nur die Sperrtelefonnummern von Instituten aufgelistet sind, die ich selber brauche. Aber praktisch auf einen Blick:

  • EC-Karte: +491805021021 – lt. 0180-Info steckt dahinter: +4969740987
  • Master: +4972166499500
  • Visa: +493024552457
  • für fast alle gültige Sperrhotline, die aber längere Reaktionzeiten haben soll: 116116, wohl auch via +49116116, dahinter steckt +493040504050
  • Congstar: +493040504050, also wohl die zentrale 116116, Rufnummer und PIN nötig
  • Stand: August 2017